Führungen und Wanderungen

Führungen von April bis Oktober

Mai bis September, 16:00 bis 17:00 Uhr

April und Oktober, 15:00 bis 16:00 Uhr

Termine:

April: Freitag, 3.4., 11.4., 18.4., 25.4.

Mai: 2.5., 9.5., 16.5., 23.5., 30.5.

Juni: 6.6., 13.6., 20.6., 27.6.

Juli: 11.7., 18.7., 25.7.

August: 1.8., 8.8., 15.8., 22.8., 29.8.

September: 5.9., 12.9., Freitag, 18.09., 26.9.

Oktober: 3.10., 10.10., 17.10., 24.10.

Führung durch das Asta-Nielsen-Haus: Architekt Max Taut, die Bauherrenfamilien und Asta Nielsen als berühmteste Bewohnerin

Asta Nielsen und ihr Inseldasein ist ein Thema der Führung. Der Stummfilstar hinterläßt mehr als nur die deutsche Sommerfrische und ein Modell außergewöhnlicher Lebensart, sondern auch ein wunderbares Kleinod der Baumoderne. Die Chronik dieses Hauses, Biographisches zum Architekten Max Taut und einige Bewohnergeschichten sind außerdem zu hören.
Kosten: 7,00 EUR/Pers., maximal 20 Teilnehmer
Treffpunkt: Asta-Nielsen-Haus in Vitte

Dienstag,13:30 bis 16:00 Uhr

Termine:

April:
>> Achtung: Sonntag, 26.04., 14:00 bis 16:30 Uhr

Mai:
>> Achtung: Mittwoch, 20.05., 14:00 bis 16:30 Uhr, Dienstag, 26.5.

Juni: 9.6., 16.6., 23.6., 30.6.

Juli: 7.7., 21.7., 28.7.

August:
>> Achtung: 4.8., Mittwoch, 20.05., 14:00 bis 16:30 Uhr

September: 1.9., 8.9., 15.9., 29.9.

Oktober: 13.10.

Auf den Spuren der Malweiber durch die idyllische Insellandschaft

Durch Kloster unterwegs mit Marion Magas auf ausgetretenen Pfaden der Malweiber des „Hiddenseer Künstlerinnenbundes“ (Blaue Scheune).
Themen: Malplätze der Künstlerinnen E. Büchsel, C. Arnheim, K. Loewenthal, K. Bamberg, J. Wolfthorn u.a., Verhältnis der emanzipierten Frauen zu den Insulanern, die Rolle Alexander Ettenburgs in Bezug zu den Frauen, Beziehungen zu Künstlern wie Gerhart Hauptmann, Nikolaus Niemeier, Oskar, Max und Käthe Kruse.
Abschließender Besuch des Ateliers von Oskar Kruse in der Lietzenburg.
Individuelle Buchungen bei einer Teilnehmerzahl von 10 möglich.
Kosten: 8,00 EUR/Pers., Teilnehmer: mindestens 8 Personen

2020_Fuehrung-MALWEIBER

2020_Magas-Fuehrungen
——————————————————————————————-

Malweiber

Malweiber

Unser Spaziergang beginnt vor dem Heimatmuseum und führt in Richtung Hafen mit Zwischenstop vor dem „Gerhart-Hauptmann-Haus“. Bevor wir den Spielplatz „Jona und der Wal“ erreichen, verweilen wir auf dem Postweg am Gedenkstein Alexander Ettenburgs. Wir besuchen die Inselkirche und spazieren über den Friedhof, immer den Fokus auf das Wirken der Malweiber gerichtet. Die Ausblicke genießend geht es entlang des Hügellandes, parallel zur Steilküste, wo die vielen Eindrücke langsam wirken können. Der Rückweg führt vorbei an der „Lietzenburg“ und dem Atelier „Schwalbennest“ zurück zum Heimatmuseum.
Wir erwandern die nördliche Insellandschaft, versehen mit Geschichten und Bildern zum „Hiddenseer Künstlerinnenbund“ (Blaue Scheune) und verweilen an Malplätzen der Künstlerinnen E. Büchsel, C. Arnheim, K. Loewenthal, K. Bamberg, J. Wolfthorn und andere. Es geht um das Verhältnis der Frauen zu den Insulanern, um ihre Beziehungen zu Künstlern wie A. Ettenburg, G. Hauptmann, N. Niemeier, O. oder K. Kruse. Durch die erwanderten Wege zu ihren Bildern ist vielleicht der künstlerische Blick nachvollziehbar

.

Mittwoch, 10:30 bis 13:00 Uhr

Termine:

April:
>> Achtung: Sonntag, 26.04., 10:30 bis 13:00 Uhr

Mai: 6.5., 20.5., 27.5.

Juni: 10.6., 24.6.

Juli: 1.7., 8.7., 22.7., 29.7.

August: 5.8., 26.8.

September: 2.9., 16.9., 23.9.

Oktober: 14.10.

Spaziergang durch die Hiddenseer DDR-Geschichte mit Marion Magas:

Themenbezogene Wanderung durch Vitte und Kloster. Inhalt: Saisonarbeit (FDGB, Konsum, HO, „Hotel zur Ostsee“, „Dornbusch“, „Klausner“ etc.), Badeleben, Flucht über die Ostsee, Lebenskunst und Aussteigertum, Künstlerszene (Christoph Hein, Gret Palucca, Günter Kunert, Feeling B, Volker Braun, Ilse Ebel, Hanns Cibulka, Torsten Schlüter, Willi Berger, E.S. Thay) An jeder Station gibt es eine kleine Geschichte oder Episode zu hören, die sich am jeweiligen Ort oder in dessen Nähe zugetragen hat. Viel historisches Bildmaterial ist eingebunden.
Individuelle Buchungen bei einer Teilnehmerzahl von 10 möglich.
Kosten: 8,00 EUR/Pers., Teilnehmer: mindestens 8 Personen
Treffpunkt: Vitte, auf dem Spielplatz am Edekamarkt, in Sichtweite zum ehemaligen „Hotel zur Ostsee“ / Ende in Kloster

2020_Fuehrung-DDR-Hiddensee

2020_Magas-Fuehrungen
————————————————————————————-

b_sperr

Hotel zur Ostsee

Ausgehend vom ehemaligen „Hotel zur Ostsee“ spazieren wir auf der Strandmole in Richtung Kloster, durch das einstige Kinowäldchen, zurück zum Hauptweg, vorbei am Museum. Von dort geht es weiter zum „Gerhart-Hauptmann-Haus“. An jeder Station, an der wir anhalten, gibt es eine kleine Geschichte oder Episode zu hören, die sich am jeweiligen Ort oder in dessen Nähe zugetragen hat. Letzte Station ist der kleine Inselblick im Klosteraner Hügelland. Der Rückweg kann individuell gestaltet werden.

Auf der meerzugewandten Seite Hiddensees war kein Baden mit Luftmatratze oder Schlauchboot möglich, denn Dänemark ist nur 60 Kilometer entfernt, und „man“ fürchtete die Flucht über die Ostsee. Trotzdem galt die Insel auch als Nische für Andersdenkende, die sich in den Sommermonaten mit Saisonarbeit

(FDGB, Konsum, HO, „Hotel zur Ostsee“, „Dornbusch“, „Klausner“ etc.) über Wasser hielten. Die Vorbilder zu Christoph Heins Roman DER TANGOSPIELER oder der eigentliche Protagonist des Romans von F.C. Delius DER SPAZIERGANG VON ROSTOCK NACH SYRAKUS agierten hier, die

Feeling B

Punkband FEELING B probte hier am Strand. Einen Hauch von damals versuchen wir einzufangen. Die Künstlerszene (C. Hein, G. Palucca, G. Kunert, Feeling B, V. Braun, I. Ebel, H. Cibulka, T. Schlüter, W. Berger, E.S. Thay und andere) gehört dazu.

Donnerstag, 13:30 bis 16:00 Uhr

Termine:

Mai: 7.5.,
>> Achtung: Mittwoch, 27.05., 14:00 bis 16:30 Uhr

Juni: 11.6.,
>> Achtung: Mittwoch, 24.06., 14:00 bis 16:30 Uhr

Juli: 9.7., 23.7.

August: 6.8., 20.8.

September: 3.9.,
>> Achtung: Mittwoch, 30.09., 14:00 bis 16:30 Uhr

Oktober: 15.10.

Wanderung im Inselnorden: Auf den Spuren der Wissenschaftler

Führung durch Kloster bis zum Schwedenhagen mit Marion Magas auf ausgetretenen Pfaden einiger Wissenschaftler und ihrer Kollegen. Inhalt: Geschichten über Albert Einstein, Erich Leick, Robert Rompe, Wilhelm Ostwald, Gustav Hertz, aber auch die Atmosphäre der Insel, in der die Persönlichkeiten sich erholten oder arbeiteten sind Thema dieser Exkursion in die etwas andere Geschichte Hiddensees.
Kosten: 8,00 EUR/Pers., Teilnehmer: mindestens 8 Personen
Treffpunkt: vor dem Heimatmuseum, Schlußpunkt Hafen Kloster

2020_Fuehrung-WISSENSCHAFTLER

2020_Magas-Fuehrungen

———————————————————————————————-

Doktorandenhaus

Doktorandenhaus

Unser Spaziergang führt vom Museum ausgehend, vorbei an der Biologischen Station. Wir nehmen die Richtung zur ehemaligen Vogelwarte, und verlassen dann den Weg parallel zur Steilküste, um bis zum Ökologischen Institut am Schwedenhagen zu gelangen. Der Rückweg kann individuell gestaltet werden.

Während der Wanderung hören Sie Geschichten und sehen Bilder von Wissenschaftlern und ihren Wirkungsstätten auf Hiddensee. Namen wie Albert Einstein, Erich Leick, Robert Rompe, Gustav Hertz und Lebensgeschichten, die über die Wissenschaft hinausgehen, werden besprochen. Ebenso in Berührung kommen wir mit der Arbeit von Studenten auf den Gebieten der Biologie, Chemie, Parasitologie oder der Physik.

Termine:

Nur individuell zu buchen bei:

Marion Magas
Tel.: 0160 / 3 28 74 84 oder
mmagas@snafu.de

Kosten: 8,00 EUR/Pers., Teilnehmer: mindestens 8 Personen

2020_Fuehrung-RADTOUR

2020_Magas-Fuehrungen

Mit dem Fahrrad: Entdeckungsreise durch den Inselsüden

—————————————————————————————

Fahrrad Wanderung

Fahrrad Wanderung

Die kulturgeschichtliche Radwanderung beginnt am Dorfeingang zur Ansicht vom alten Ortskern Plogshagen. Der kurze Aufenthalt am „Ilsebill-Spielplatz“ führt uns in die Inselgeschichte ein, bevor wir zur schmalsten Stelle der Insel weiterradeln. Sie erfahren Geschichten und Sagen um den Hiddenseer Goldschmuck, um die Besiedlung, die Rolle der Zisterzienser, die Gellenkirche und das Fischerleben. Vom Quermarkenfeuer (kleiner Leuchtturm) bis zum Beginn des Gellen genießen wir die Stimmung am Bodden. An einer Kieferböschung in unmittelbarer Strandnähe mit Blick auf die Ostsee ist die gemeinsame Tour zu Ende. Der Rückweg kann individuell gestaltet werden.

Goldschmuck

Neuendorf atmet Geschichte. Deshalb liegt hier das Augenmerk auf einer geschichtlichen Betrachtungsweise. Zu Beginn schweift der Blick sehr weit zurück, um deutlich zu machen, daß sich das Aussehen der Insel seit ihrer Entstehung zwar sehr verändert hat, aber der landschaftliche Reiz, der auf den Bildern vieler Künstler dargestellt ist, immer noch zu sehen ist. Natürlich gibt es Abweichungen zur Wirklichkeit, aber was alle malenden Künstler und Künstlerinnen gereizt haben muß, ist das hiddenseetypische und zwar auf eine ganz besondere Art typische Licht, das auf jedem ihrer Bilder eine Rolle spielt.